Mitglied werden

 

der Kontakt zu uns: con info

Mitglied werden

 

der Kontakt zu uns: con info

Klettern aktuell

Kletterhallen scheinen in den letzten Jahren im Böblinger Speckgürtel wie Pilze aus dem Boden zu schießen. Jetzt stehen wir Kletterer vor der schwierigen Entscheidung, an welchen bunten Griffen wir unsere Arme aufpumpen sollen.

Dieser Artikel betrachtet lediglich monetäre Aspekte. Zeitaufwand für Fahrt und Zustieg, Hallengröße, Qualität der Routen, Freundlichkeit des Personals, sanitäre Einrichtungen etc. wurden komplett vernachlässigt, da diese Faktoren, wenn auch am wichtigsten, dennoch sehr subjektiv sind.  Auch erhebt der Vergleich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, d.h. nicht jede Kletterhalle der Region konnte Berücksichtigung finden. Ermäßigungen für Kinder und Familien wurden nicht in den Vergleich aufgenommen, da diese von den Kletterhallen zu unterschiedlich gestaltet wurden – von Familienkarte bis Eintritt frei für eigene Kinder unter 14 ist alles dabei.

Für die Fahrtkosten wurden die Entfernung zu unserer Geschäftsstelle in der Jägerstraße sowie ein mit einer kompletten Seilschaft besetzter PKW mit einem Benzinverbrauch von 12€/100km angenommen. Abweichungen zum eigen PKW oder Kosten für Abnutzung könnt ihr basierend auf dieser Rechnung selbst abschätzen und einkalkulieren.

 

 

Einzeleintritte und Jahreskarten im Vergleich:

Hallenpreise1

 

Hallenpreise2

 

Die Eintrittspreise des Roccadion liegen auf dem gleichen Niveau ähnlich großer privater Kletterhallen. Ermäßigungen, wie sie die DAV-Hallen z.B. wegen reduzierter Mehrwertsteuer für Vereinsmitglieder gewähren, können private Anbieter nicht leisten.

Wem die kleineren Kletterhallen ROX oder B12 genug Abwechslung bieten und die Fahrtzeit nichts ausmacht, der klettert dort am preiswertesten. Man kann dort ca. 60 mal im Jahr mit einer 11-er Karte klettern, bevor es im Vergleich zur Roccadion Jahreskarte teurer wird.

Wer es zeitlich schafft, mehr als einmal in der Woche und damit mehr als 55 Mal im Jahr ins Roccadion zu gehen, für den lohnt sich dort eine Jahreskarte (Vergleich mit 11-er Karte).

Im Rox lohnt sich nach 50, im B12 und in Reutlingen nach 45, auf der Waldau nach 40 Mal eine Jahreskarte. In Tübingen, Reutlingen und auf der Waldau muß man C-Mitglied in der jeweiligen Sektion sein, um eine Jahreskarte kaufen zu können. Stuttgart ist dabei mit Abstand die teuerste aber auch größte der 3 DAV Hallen.

Die Climbing Cards auf der Waldau sowie Tübingen/Reutlingen liegen preislich in der Mitte.

 

Wann lohnt sich wo eine Jahreskarte?

 

Einzeleintritte inklusive Benzinkosten:

Hallenpreise3

 

Kosten pro Eintritt inklusive Benzinkosten:

Hallenpreise4

 

Die errechneten Kosten für den 80. Eintritt mit der Jahreskarte ins Roccadion liegt unter dem ins Kletterzentrum Stuttgart auf der Waldau. Beim Vergleich mit dem B12 ist das erst mit dem 99. und beim ROX mit dem 105. Eintritt der Fall.

Ein Böblinger, der die Abwechslung liebt, wird sicher mit abwechselnden Besuchen in allen Hallen glücklich. Der Vielkletterer kommt im Roccadion auf Dauer am günstigsten weg und spart jede Menge Zeit, Feinstaub und CO2.

Wir sollten uns bewußt machen, daß uns die Betreiber des Roccadion einen Ort geschaffen haben, an dem wir uns jederzeit treffen und gemeinsam klettern können. Wir haben unsere Erwachsenenkletterzeiten am Mittwoch und Freitag seit Mitte November vom Paladion und Weil ins Roccadion verlegt und den Sonntagabend noch neu eingeführt. Die genauen Zeiten findet ihr auf der Homepage und wir freuen uns über jeden, der mehr oder weniger regelmäßig dabei ist – ob mit oder ohne festen Kletterpartner!

Stand: 11.2018